Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum
THW-Thema

Klaus Liepert zum stellvertretenden Landessprecher gewählt

18. Februar 2017

Memmingen/Lauf an der Pegnitz (DH). Die Ortsbeauftragten und Helfersprecher des THW in Bayern haben am vergangenen Samstag den Memminger Ortsbeauftragten Klaus Liepert zum stellvertretenden Landessprecher in Bayern gewählt. Gemeinsam mit Michael Wüst aus Freising (ebenfalls stellvertretender Landessprecher) und dem Landessprecher Andre Stark aus Obernburg vertritt Klaus Liepert in den kommenden fünf Jahren die Belange der rund 15.000 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks in Bayern.

Bundesweit engagieren sich 80.000 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks in ihrer Freizeit um Menschen in Not kompetent und engagiert Hilfe zu leisten. Damit sind etwa 99% der Angehörigen des THW ehrenamtlich tätig - eine durchaus ungewöhnliche Behördenstruktur. Um der Bedeutung des Ehrenamtes in allen organisatorischen Fragen Rechnung zu tragen, wählen die Helferinnen und Helfer auf allen Organisationsebenen Vertreter, die als Sprecher des Ehrenamtes die Interessen der Helferinnen und Helfer vertreten und in alle wichtigen Entscheidungen einbezogen sind.

Nach der Neuwahl der Helfersprecher auf der Ebene der Ortsverbände im vergangenen Jahr wurden nun der Landessprecher und seine beiden Stellvertreter für den Landesverband Bayern gewählt. Als Landessprecher wurde André Stark (Ortsverband Obernburg) gewählt. Klaus Liepert (Ortsverband Memmingen) und  Michael Wüst (Ortsverband Freising) wurden als stellvertretende Landessprecher gewählt. Sie vertreten in den kommenden fünf Jahren die Interessen der Helferinnen und Helfer gegenüber dem Landesbeauftragten für Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß, und sind außerdem auch Mitglied im Bundesausschuss, dem höchsten Beratergremium der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.


Bild: Rudolf Skalitzky (Landessprecher a.D.); Michael Wüst; Klaus Liepert; Andre Stark; Michael Haas (Wahlvorstand); Gerd Friedsam (Vizepräsident);  Dr. Fritz-Helge Voß (Landesbeauftragter)

Bilder: THW Memmingen

Eisrettungsausbildung durch die DLRG Memmingen

14. Februar 2017

Memmingen/Buxheim (DH). Immer wieder brechen Personen auf Flüssen und Seen im Eis ein. Trotz langer Kälte hat sich noch keine tragfähige Eisschicht ausgebildet und das scheinbar stabile Eis gibt nach. Zwar gehören derartige Rettungsmaßnahmen nicht zum "Kerngeschäft" des THW, doch können auch die Helferinnen und Helfer des THW immer in eine Situation gelangen wo eine derartige Hilfe benötigt wird. 

Am Buxheimer Weiher schulten Mitglieder der DLRG Memmingen einige Helfer der Fachgruppen Räumen, B2 und Logistik/Verpflegung in der Rettung von im Eis eingebrochenen Personen. Dabei wurde auf das Material zurückgegriffen, dass im THW standardmäßig vorhanden ist und auf den Gerätekraftwägen mitgeführt wird. Ein THW-Helfer wurde geschützt durch einen Trockentauchanzug aus dem Wasser gerettet. Wir danken der DLRG Memmingen für diese interessante und sehr lehrreiche Ausbildung!

Bilder: THW Memmingen

Blaulichtempfang in Memmingen

13. Februar 2017

Memmingen (DH). Beim Blaulichtempfang in der Memminger Stadthalle war der bayerische Innenminister Joachim Hermann auf Einladung der CSU Memmingen zu Gast und nutzte die Gelegenheit, den Angehörigen der "Blaulichtorganisationen" Dank zu sagen.

Die Arbeit im Rettungdienst, in der Feuerwehr und beim THW, bei der Polizei und der Justiz ist von entscheidender Bedeutung für das Leben der Menschen und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Rund 450.000 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in Bayern für den Nächsten und die Gemeinschaft. Im THW Bayern stehen 16.000 aktive Helferinnen und Helfer für den Ernstfall bereit.

Im Rahmen dieser Veranstaltung nahm sich der Minister Zeit für die Vertreter der verschiedenen Organisationen, um mit diesen ins Gespräch zu kommen. Besonders die Themen der Nachwuchsgewinnung und der zunehmenden Angriffe auf Retter wurden hier angesprochen. 

Bild: THW Memmingen

Einsatz: Brand Maschinenhalle in Zaisertshofen

24. Januar 2017

Memmingen/Zaisertshofen (DH). In den frühen Morgenstunden bemerkte eine Zeitungsausträgerin einen Großbrand bei Zaisertshofen (Tussenhausen). Neben zahlreichen Feuerwehren und dem Rettungsdienst wurde auch der Fachberater des THW Memmingen alarmiert. Im Verlauf des Einsatzes wurde die Fachgruppe Räumen angefordert, um die Feuerwehr bei der Bekämpfung von Glutnestern zu unterstützen.

Gegen 4:00 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand im Bereich eines Bauernhofes gemeldet. Neben den Feuerwehren aus Zaisertshofen, Bad Wörishofen, Eppishausen, Ettringen, Markt Wald, Mindelheim, Salgen und Tussenhausen sowie dem Rettungdienst wurde der Fachberater des THW Memmingen angefordert. Glücklicherweise waren das Wohngebäude und die Stallungen nicht betroffen. Allerdings stand eine freistehende Maschinenhalle in Vollbrand.

Um 5:30 Uhr wurde die Fachgruppe Räumen nachgefordert, um schwelendes Stroh aus der teilweise eingestürzten Halle zu bringen und von der Feuerwehr ablöschen zu lassen. Nach erfolgter Freigabe der Brandstelle durch die Polizei begann ein Bagger mit dem Abtragen von Gebäudeteilen. Mit dem LKW-Kipper wurde das teils noch im Brand befindliche Material zum Ablöschplatz transportiert und dort mit Hilfe des Radladers gelockert und aufgefächert, so dass ein effektives Ablöschen möglich war. Um 15:30 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen. Neben dem Fachberater waren sechs Helfer des THW im Einsatz.

Bilder: THW Memmingen


THW-Jugend Völkerball: Schwabencup

21. Januar 2017

Kempten/Donauwörth (DH). Januar heißt auch Zeit für den Schwaben-Cup der THW Jugendgruppen in Schwaben. Die Mannschaft der THW-Jugend Memmingen kann den Titel in diesem Jahr leider nicht verteidigen, erreicht aber einen hervorragenden 4. Platz.

Am Samstag den 21. Januar 2017 trafen sich 13 Mannschaften, die aus den Junghelferinnen und Junghelfern der THW Ortsverbände in Schwaben gebildet wurden, in Donauwörth zum Völkerballturnier. Mit 14 Jugendlichen und zwei Betreuern war Memmingen mit einer starken Truppe vertreten. Das Team aus Dillingen konnte das Turnier vor Kempten und Neu Ulm für sich entscheiden.

Bilder: THW Memmingen

Fastnacht in Memmingen

14. Januar 2016

Memmingen (DH). Fastnacht in Memmingen: Sternmarsch der Guggenmusik mit Riesen-Konzert auf dem Marktplatz, Nachtumzug mit 91 Gruppen und rund 3.000 Hästrägern durch die schöne Memminger Altstadt. Das THW rückt die Veranstaltungen ins rechte Licht.

Fasnets-Großveranstaltungen in Memmingen: Mit dem 60kVA Stromerzeugungsaggregat sorgt das THW bei den beiden Großveranstaltungen der Stadtbachhexen e.V. für die Beleuchtung. Zusätzlich sichern vier Großfahrzeuge des Ortsverbandes auf Anforderung der Polizei und der Stadt Memmingen die Strecke des großen Nachtumzugs ab und ermöglichen so einen ungestörten Ablauf der Veranstaltung.

Bilder: THW Memmingen

Start der neuen Grundausbildung

13. Januar 2017


Memmingen (DH). Vier neue Helferinnen und Helfer bereiten sich seit letzter Woche im Rahmen der Grundausbildung auf ihre Tätigkeit im Technischen Zug des THW Memmingen vor. 

Die Grundausbildung ist der erste Schritt zur aktiven Helferin und zum aktiven Helfer im THW. In ihr erlernen die neuen Helfer sowie Junghelfer, die in den aktiven Dienst übertreten wollen, die nötigen Fertigkeiten im Umgang mit den wichtigsten Gerätschaften und Ausrüstungsgegenständen, die im THW Verwendung finden. Außerdem werden sie in Erster-Hilfe und in Fragen der Einsatztaktik geschult. In all diese Themen erhalten die Helferinnen und Helfer unter sachkundiger Anleitung eine grundlegende Einführung, sodass sie das erworbene Wissen und die erworbenen Kompetenzen auch im Einsatzfall und unter Stress sicher anwenden können.


Am Ende der Grundausbildung steht dann eine Prüfung, in der sowohl in Theorie als auch in der Praxis geprüft wird, ob die Helferinnen und Helfer gut für den Einsatz vorbereitet sind. Mit der bestandenen Prüfung wird ihre Einsatzbefähigung festgestellt und sie wechseln von der Grundausbildungsgruppe in die entsprechenden Einheiten des Technischen Zugs. Dort geht die Ausbildung im Rahmen des regulären Dienstbetriebes weiter. Die Inhalte der sog. Fachausbildung richten sich hier nach dem Profil der verschiedenen Bergungs- und Fachgruppen.



Jahresrückblick des THW

13. Januar 2017

Memmingen/Bonn (DH). Die Leitung des THW hat einen kurzen digitalen Jahresbericht veröffentlicht, der unter den Schlagworten Flüchtlingshilfe, Starkregen und Integration die vielfältigen Aktivitäten des THW im In- und Ausland zeigt ... 

Seit 66 Jahren leistet das THW technische und logistische Hilfe für Menschen in Not. Das Jahr 2016 hatte so einige Herausforderungen für die 80.000 ehrenamtlichen und 1.000 hauptamtlichen THW-Kräfte parat: gestrandete Pottwale, Starkregenfälle im Frühsommer, das Bundesjugendlager der THW-Jugend und verschiedene Projekte im Ausland. Bilder aus dem Blickwinkel der THW-Kräfte und neues Filmmaterial werfen Schlaglichter auf ausgewählte Ereignisse eines bewegten Jahres.

Quelle: THW





Neujahrsempfang

7. Januar 2017

Memmingen (DH). Der THW Ortsverband Memmingen konnte bei seinem Neujahrsempfang wieder viele Gäste begrüßen: Helferinnen und Helfer, Arbeitgeber, Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie von den Feuerwehren, der Polizei und den Katastrophenschutzbehörden.


Zu Beginn seiner Ansprache erinnerte der Ortsbeauftragte Klaus Liepert an den plötzlich verstorbenen Oberbürgermeister der Stadt Memmingen Markus Kennerknecht. Bei dessen Besuch im Ortsverband im Oktober des vergangenen Jahres war auch sein echtes Interesse an den Belangen des Ehrenamtes deutlich geworden. Besonders angetan hatte es ihm die Betonkettensäge des Ortsverbandes, die er unbedingt auch selbst einmal testen wollte. Mit dem unerwarteten Tod von Althelfer Rudolf Schnürch, der dem Ortsverband mehr als 50 Jahre angehörte, habe das THW Memmingen im vergangenen Jahr zudem einen geschätzten Kameraden verloren.

In seinem Rückblick auf das Jahr 2016 hob Klaus Liepert die Vielfalt der Aktivitäten des Ortsverbandes hervor. Als ein Schwerpunkt erwies sich das Thema Hochwasser. Neben dem Einsatz des Baufachberaters Stephan Zettler bei einem Hangrutsch in Frickenhausen und zwei Fachberater-Einsätzen in Klosterbeuren und Bad Wörishofen waren die Helfer der Fachgruppe Räumen überörtlich im Rahmen des katastrophalen Hochwassers in Simbach vier Tage im Einsatz. Als Anerkennung überreichte der Ortsbeauftragte den beteiligten Einsatzkräften das „Fluthelferabzeichen 2016“ des Freistaates Bayern. Die gezielte Ausbildung von Helfern in den Bereichen Baufachberatung sowie Hochwasserschutz und Deichverteidigung machte sich hier bezahlt.

Mit insgesamt 14 Lehrgängen an den Bundesschulen des THW konnte die Qualifikation und Spezialisierung in verschiedenen Bereichen nachhaltig verbessert werden. Auch für 2017 stehen dem Ortsverband Memmingen wieder zahlreiche Lehrgangsplätze zur Verfügung, so dass hier eine kontinuierliche Weiterentwicklung erreicht werden kann.

Die Helferinnen und Helfer wurden auf örtlicher und regionaler Ebene insgesamt 23 Mal alarmiert und kamen siebenmal zum Einsatz. Neben dem Kompetenzbereich der Handy-Ortung waren vor allem das Ausleuchten von Einsatzstellen, Baufachberatung, das Niederlegen von Gebäudeteilen und die Verpflegung von Einsatzkräften verschiedener Organisationen gefragte Fähigkeiten.

Die 115 Helferinnen und Helfer (darunter 18 Junghelfer) leisteten im Jahr 2016 insgesamt 17.609 Dienststunden, davon 2.735 Jugendarbeit und 1.583 Einsatzstunden. 6 Helfer haben über 500 Stunden geleistet, was im Arbeitsleben dem Beschäftigungsumfang einer 25%-Stelle entspricht. Oder anders gesagt: jeden Tag mehr als eine Stunde.

Durch die Verbesserung des Haushaltssituation des THW – so hob Klaus Liepert hervor – konnte im vergangenen Jahr umfangreich Ausstattung erneuert werden. Viele Projekte, die bislang an der Finanzierung gescheitert waren, konnten nun umgesetzt werden. Für sein großes Engagement und seine Geduld bei der Abwicklung der Beschaffungen und in der Organisation der Verwaltung des Ortsverbandes dankte Klaus Liepert dem Verwaltungsbeauftragten Sebastian Bail sowie dem stellvertretenden Ortsbeauftragten Harald Traxler. 

In ihren Grußworten dankten MdB Stephan Stracke, der sich als Vorsitzender der THW-Landesvereinigung Bayern engagiert, und Margaretha Böckh, die derzeit die Geschäfte als Oberbürgermeisterin der Stadt Memmingen führt den Helferinnen und Helfern für ihren außerordentlichen Einsatz im vergangenen Jahr und wünschten angesichts der zu erwartenden neuen und unberechenbaren Herausforderungen im kommenden Jahr ein gutes Gelingen und eine stets sichere Heimkehr von allen Einsätzen.

Brigitte Müller, Geschäftsführerin im THW Geschäftsführerbereich Kempten, dankte den Helferinnen und Helfern für ihr Engagement und zeichnete Dominik Helms (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit) mit dem Helferzeichen in Gold sowie Tobias Hassel und Thomas Heiland (Fachgruppe Räumen) mit dem Helferzeichen in Gold mit Kranz für ihre besonderen Verdienste aus.

Zahlreiche Helferinnen und Helfer konnten für ihre langjährige erfolgreiche Mitwirkung im Ortsverband geehrt werden: Andreas Schmid (30 Jahre), Harald Prior (25 Jahre), Daniel Unglert und Andreas Würzer (20 Jahre) sowie Michael Bader, Thomas Born, Tobias Brüstle, Nikolas Dörfel, Daniel Grauer, Tobias Hassel, Gerhard Kohn und Fabian Ziesenis (10 Jahre).

Im Anschluss an den offiziellen Festakt des Neujahrsempfangs konnten die Teilnehmer – verpflegt von der Fachgruppe Logistik/Verpflegung – den Abend in intensiven Gesprächen ausklingen lassen.

Bilder: Florian Kispert

Einsatz: Abstützmaßnahmen nach Gebäudebrand

5. Januar 2017

Memmingen/Arlesried (DH). Nach einem Wohnhausbrand in Arlesried bei Erkheim wurde das THW Memmingen alarmiert, um am Gebäude Sicherungsmaßnahmen durchzuführen. 19 Helferinnen und Helfer waren mit vier Fahrzeugen knapp 8 Stunden im Einsatz.

Nachdem ein Nachbar starke Rauchentwicklung bei einem Gebäude in Arlesried  bemerkt hatte, wurden die Feuerwehren aus Arlesried, Lauben, Erkheim, Daxberg, Babenhausen und Ottobeuren sowie zahlreiche Kräfte des Rettungsdienstes alarmiert. Nach mehreren Stunden konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Eine Bewohnerin wurde nachwievor vermisst und am Gebäude waren massive Schäden zu verzeichnen.

Gegen Mittag wurde der Fachberater des Technischen Hilfswerks in Memmingen alarmiert. Aufgrund der akuten Einsturzgefahr entschied die Einsatzleitung, Sicherungsmaßnahmen durchführen zu lassen. Dazu wurden Helfer des THW mit der Ausstattung zum Abstützen von Gebäuden angefordert. Die Decke des Erdgeschosses wurde umfangreich abgestützt und auf diese Weise ein Zugang zum Gebäude ermöglicht. Nachdem auch die Reste des Dachstuhls von einem Abbruchunternehmen abgetragen wurden, konnte die Suche nach der Bewohnerin im Obergeschoß fortgesezt werden. Aufgrund der hereinbrechenden Dunkelheit wurde die Einsatzstelle vom THW ausgeleuchtet. Leider konnte die Bewohnerin nur noch tot geborgen werden. 

Bilder: THW Memmingen

Raus aus dem Alltag. Rein ins THW!

4. Januar 2017

Memmingen (DH). Unter dem Motto "Raus aus dem Alltag. Rein ins THW!" hängen derzeit in ganz Deutschland neue Plakate des Technischen Hilfswerks - auch in Memmingen unter Memminger Beteiligung. Aufreißer, Wasserschlacht, Gemischtes Doppel und O´zapft is! – so lauten die Slogans der ersten vier neuen Kampagnenmotive.

Im Rahmen eines Foto-Shootings entstanden im vergangenen Jahr 11 neue Plakatmotive. Auch in Memmingen haben wir die ersten Plakate schon entdeckt. Auf einem der Plakate ist auch ein Helfer aus Memmingen zu sehen.

Raus aus dem Alltag. Rein ins THW! Auch ein Thema für Dich?

Unsere nächste Grundausbildung beginnt am 13. Januar 2017 um 18:00 Uhr. Regelmäßig trainieren wir für den Ernstfall! Hydraulikheber, Betonkettensäge, Hebekissen, Plasmaschneider, Motorsäge und Stromaggregate gehören dabei zu unserem Handwerkszeug! Die intensive Zusammenarbeit in den Gruppen fördert den Teamgeist. Jeder kann sich auf seine Kameraden verlassen - auch in brenzligen Situationen. Kein Einsatz gleicht dem anderen, es sind immer neue Taktiken nötig um sich an die Gegebenheiten anzupassen. Das geht nur mit einem starken Team und Du kannst ein Teil davon sein! 

Weitere Informationen: zum mitmachen! und über die Grundausbildung


Ansprechpartner: Klaus Liepert, OV-Memmingen[ät]thw-mm.de






Informationen und Berichte ...

... über die weiteren Einsätze im Jahr 2016 - hier.

... über die weiteren Aktivitäten im Jahr 2016 - hier.

... über die weiteren Veranstaltungen aus dem Verein im Jahr 2016 - hier.