Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum
THW-Thema

Einsatz: Personensuche

20. Juni 2017

Memmingen/Kirchhaslach (DH). Am 20. Juni 2017 wurden kurz nach Mitternacht  bei  Kirchhaslach mehrere Personen vermisst. Im Zuge der Suchmaßnahmen wurde von der Polizei - neben Feuerwehrkräften und Rettungshunden - auch der Fachberater THW angefordert.

Die Polizei entschied nach Rücksprache mit dem Fachberater zur weiteren Suche auch die Fachgruppe Ortung des THW Memmingen mit ihrer technischen Ausstattung für Personensuchen anzufordern. Zwischenzeitlich konnten die Personen jedoch von Einsatzkräften der Feuerwehr gefunden werden, so dass die Helferinnen und Helfer des THW Memmingen nicht mehr zum Einsatz kamen.

Bild: Symbolbild THW Memmingen

Samstagsausbildung: 5 Phasen der Bergung

17. Juni 2017

Memmingen/Ulm (DH).  Erkunden - Absuchen - Durchforschen - Eindringen - Beräumen. Diese Fünf Phasen strukturieren das Vorgehen bei der Suche nach verschütteten Personen. Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung waren Gegenstand des Samstagsdienstes für die Fachgruppe Räumen und die 2. Bergungsgruppe. 

Bei der Suche nach verschütteten Personen ist gerade bei Großschadenslagen ein strukturiertes Vorgehen erforderlich. Richtschnur dafür sind die "Fünf Phasen der Bergung":  1. Phase Erkunden - 2. Phase Absuchen von un- bzw. leicht beschädigten Gebäudeteilen - 3. Phase Durchforschen von raumbildenden Schadenelemente 4. Phase Eindringen auf Verdacht und an allen Stellen, an denen Überleben möglich oder wahrscheinlich ist 5. Phase Beräumen der Trümmer.

Nach einer Wiederholung der theoretischen Grundlagen dieses Konzeptes, der Merkmale der verschiedenen Phasen und zu erwartender und möglicher Gefahren ging es aus dem Hörsaal in die „tatsächliche Schadenslage“.  Der Trümmerkegel auf dem Katastrophenschutz-Übungsplatz „Am Sandhaken“ beim THW Ulm eignete sich hervorragend für die praktische Übung. In Trupps wurde das Gelände in Phase 1 erkundet. In der anschließenden Lagebesprechung wurden die Ergebnisse vorgestellt und das weitere Vorgehen abgestimmt. Bei der Absuche des Trümmerkegels – Phase 2 – wurde bereits eine erste verletzte Person entdeckt, die unkompliziert gerettet werden konnte.  In Phase 3 galt es, sich Zugänge in Schichtungen und Schächte zu schaffen und dort weiter nach Überlebenden zu suchen. Auch hier konnten zwei verletzte Personen gerettet werden. Um den Trümmerkegel nicht zu beschädigen, wurde auf die praktische Durchführung der Phasen 4 und 5 verzichtet.  

Da die DRK Rettungshundestaffel Göppingen zur gleichen Zeit auf dem Gelände übte, konnten wir gemeinsam eine kleine Übung durchführen. Die Rettungshunde spürten zwei vermisste Personen auf, die anschließend von den Helferinnen und Helfern des THW gerettet wurden. Danke DRK Rettungshundestaffel Göppingen für die hervorragende und unkomplizierte Zusammenarbeit, hat Spaß gemacht!

Informationen zur DRK Rettungshundestaffel Göppingen finden Sie hier!

Bilder: THW Memmingen

Ausbildung Schachtrettung

13. Juni 2017

Memmingen (DH). Helfer der Fachgruppe Räumen üben das Erkunden eines Schachtes. Zwei in einem Kanalsystem vermisste Arbeiter können nach der Erkundung gerettet und sicher an die Oberfläche transportiert werden.

Das Vordringen in Schächte ist mit vielfältigen Gefahren verbunden. Für die Einsatzkräfte sind daher besondere Vorsichtsmaßnahmen notwendig; hierzu zählen insbes. der Einsatz eines Multiwarn-Gerätes, das bei Gasen Alarm schlägt, und die Sicherung der Helfer mit Sicherheitsseilen, die eine Notrettung ermöglichen.

Die Helfer verschafften sich zunächst einen Zugang in das Schachtsystem. Da die Messungen keine Gefährdung durch Gase erkennen ließen, war ein weiteres Vordringen auch ohne schweren Atemschutz möglich. Im Zuge der weiteren Erkundung der Gänge konnten die zwei vermissten Arbeiter gefunden, versorgt und schließlich mit Hilfe des Schleifkorbs und eines Dreibocks gerettet werden. Eine besondere Herausforderung stellte dabei der möglichst schonende Transport der Verletzten durch den senkrechten Zugang in den Schacht dar. 

Bilder: THW Memmingen

Baufachberater-Einsatz: LKW-Bergung aus Wohnhaus

27. Mai 2017

Memmingen/Zusmarshausen (DH). Einsatz für den Baufachberater des THW Memmingen. Der Memminger Baufachberater wurde am Samstag, den 27. Mai 2017, gegen Mittag zur Unterstützung der Einsatzleitung bei einem LKW-Unfall in Zusmarshausen alarmiert. Ein LKW mit Anhänger war in ein Wohnhaus geprallt.

Eine Sichtung der Schadensstelle durch den Baufachberater zeigte keine Anzeichen für eine Einsturzgefährdung. Daher konnte mit der Bergung des LKW-Gespannes durch eine Bergungsfirma begonnen werden, ohne dass umfangreiche Abstützmaßnahmen notwendig waren. Die Feuerwehr Zusmarshausen und die 2. Bergungsgruppe des THW Schwabmünchen  beräumten nach Abschluss der Bergung die Unfallstelle und sicherten das Gebäude mit Sperrholzplatten ab. Der Baufachberater konnte die Einsatzstelle gegen 14:30 Uhr wieder verlassen. Glücklicherweise wurden nur zwei Personen leicht verletzt. Im Einsatz waren außerdem der Rettungsdienst, die Polizei sowie die Feuerwehren Dinkelscherben, Horgau und Wollbach.


Bilder: THW Memmingen 

Einen Bericht der Augsburger Allgemeinen finden Sie hier!
Die Pressemitteilung der Polizei finden Sie hier und den Bericht des THW Schwabmünchen mit weiterem Bildmaterial hier!



Informationen und Berichte ...

... über die weiteren Einsätze im Jahr 2017 - hier.

... über die weiteren Aktivitäten im Jahr 2017 - hier.

... über die weiteren Veranstaltungen aus dem Verein im Jahr 2017 - hier.