Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum
THW-Thema

DLRG und THW: Drohne schafft neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit

10. November 2017

Memmingen (DH). Einsatzkräfte von DLRG und THW loten bei einer gemeinsamen Ausbildungsveranstaltung aus, welche Potentiale die neue "Drohne" des THW Memmingen mit ihrer Wärmebildkamera bei Einsätzen am Wasser bietet. 

In einem ersten Ausbildungsabschnitt übten die Piloten das Fliegen über Wasserflächen mit seinen spezifischen Herausforderungen.  Die Piloten und Wärmebildtechniker wurden anschließend mit verschiedenen Szenarien konfrontiert. Personen am Rand eines Sees waren zu suchen, ein Taucher konnte anhand der Wasserverwirbelungen mit der Wärmebildkamera auch unter Wasser verfolgt werden und schließlich wurde ein Schwimmer in normaler Badekleidung mit der Wärmebildkamera gesucht. Die Ausbildung hat gezeigt, dass mit die neue Wärmebildkamera auch im Rahmen der Wasserrettung erfolgreich eingesetzt werden kann.

Bilder: Stephan Zettler

Zeit für Ausbildung im THW ...

Einen Video-Beitrag zum Ausbildungswochenende 2017 der Fachgruppe Räumen gibt es hier!

THW unterstützt Schwerpunktaktionen der SOKO Wohnungseinbruch

3. November 2017

Memmingen/Kempten (DH). Seit Anfang Oktober führen die Dienststellen der Polizei Schwaben Süd/West verstärkt gezielte Schwerpunktaktionen zur Bekämpfung des Phänomens Wohnungseinbruch durch. Am vergangenen Wochenende unterstützte das THW Memmingen eine Kontrolle und leuchtete den Kontrollbereich großflächig aus.

Pressemitteilung der Polizei: Am 03.11.2017 wurden in den Abendstunden mehrere Großkontrollen mit dem Schwerpunkt „Bekämpfung von Wohnungseinbruchsdiebstählen“ von der Verkehrspolizeiinspektion Kempten und der Autobahnpolizeistation Memmingen durchgeführt

Unterstützt wurden die Kontrollen hierbei von Kräften der Bereitschaftspolizei Königsbrunn. Neben den präventiven ganzheitlichen Kontrollen und der Erkenntnisgewinnung wurden zahlreiche Verstöße aus anderen Bereichen festgestellt und geahndet. So haben nun mehrere Verkehrsteilnehmer mit Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeigen zu rechnen. Zudem wurden drei Lkw-Fahrer wegen Verstößen im Bereich des Fahrpersonal-/ und Gefahrgutrechts beanstandet. Einem Verkehrsteilnehmer wurde darüber hinaus die Weiterfahrt unterbunden, da dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Des Weiteren wurden insgesamt vier Personen kontrolliert, bei denen sich herausstellte, dass sie sich illegal im Bundesgebiet aufhielten bzw. deren Aufenthaltstitel abgelaufen war. Außerdem konnte durch die Kontrollaktion eine kürzlich begangene Verkehrsunfallflucht geklärt und ein Fahndungstreffer festgestellt werden.  (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Text: PP Schwaben Süd/West
Bilder: THW Memmingen

THW-Landessprecherkonferenz zu Gast in Würzburg

31. Oktober 2017

Memmingen/Würzburg (DH). Auf der großen Herbstkonferenz der Bundes- und Landessprecher diskutierten vierzig im Frühjahr neugewählte Vertreter der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vier Tage die aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen im Technischen Hilfswerk.

Bundesweit engagieren sich 80.000 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerk in ihrer Freizeit, um Menschen in Not kompetent und engagiert Hilfe zu leisten. Ihre Interessen werden von gewählten Sprecherinnen und Sprechern, die in alle wichtigen Entwicklungen und Entscheidungen auf den verschiedenen Ebenen einbezogen sind, vertreten.

Bundessprecher Wolfgang Lindmüller informierte in seinem Bericht über die von der Neustrukturierung des THW und dem neuen Rahmenkonzept geprägten Aktivitäten der Bundessprecher im vergangenen Halbjahr. Die Stellvertreter Mathias Neumann, Udo Petersen und Bernd Springer vertieften zentrale Themen in ihren Ausführungen über die Gespräche und Diskurse mit den verschiedenen Referaten der THW-Leitung. Die Landessprecher und ihre Stellvertreter führten an diesen Tagen 17 Stunden angeregte und intensive Diskussionen, entwickelten gemeinsame Positionen und formulierten Impulse für eine positive Entwicklung des Technischen Hilfswerk. Der Präsident der THW-Bundesvereinigung, Stephan Mayer MdB, der Vizepräsident des Technischen Hilfswerk, Gerd Friedsam, Lutz Leide, der Leiter des Facility Managements der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sowie der Landesbeauftragte für Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß, präsentierten in Vorträgen aktuelle Entwicklungen und Perspektiven aus ihren jeweiligen Bereichen und stellten sich in der Diskussion den Anfragen und Impulsen der Landessprecherinnen und Landessprecher.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm war der Einladung zur Tagung an einem Abend gerne gefolgt. In ihrer von echter Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit im THW getragenen Rede dankte sie den Einsatzkräften des THW und führte aus: Es ist unsere Pflicht als Politiker, für Sie da zu sein und Sie in ihrem Engagement zu unterstützen! Auf dem Festakt an dem neben den Tagungsteilnehmern auch die Mitglieder des Landesausschusses und Führungskräfte des THW in Bayern teilnahmen, verabschiedete Bundessprecher Wolfgang Lindmüller die ausgeschiedenen Landessprecher Rudolf Skalitzky (Bayern), Hermann Klein-Hitpaß (Nordrhein-Westfalen), Bernd Balzer (Hamburg), Lutz Lindner (Bremen) sowie Walter Nock (Baden-Württemberg) und dankte ihnen für ihr langjähriges Engagement für das THW. Gerhard Eck, Staatssekretär im bayerischen Innenministerium, sprach über die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements der Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerk für die Sicherheitsarchitektur in Bayern. Auch Stephan Stracke, MdB dankte in seiner Funktion als Vorsitzender der THW-Landesvereinigung Bayern e.V. den Landessprecherinnen und Landessprechern für ihr wichtiges Engagement.

Die neuen Impulse, die bei der Konferenz durch die Sprecherinnen und Sprecher gesetzt wurden, werden kurz- und langfristig die einmalige, von Ehrenamtlichen getragene Bundesanstalt THW weiterentwickeln.

Für den gastgebenden Landesverband Bayern nahm neben Landessprecher und Organisator der Konferenz Andre Stark und seinen beiden Stellvertretern Klaus Liepert und Michael Wüst auch der Landesbeauftragte Dr. Fritz-Helge Voß an der Tagung teil.

Bilder: Henning Hofmann, Johann Schwepfinger, Sebastian Zimmer, Dominik Helms

Feuer, Wasser und Gebäudeschäden

25. Oktober 2017

Memmingen (DH). Gemeinsam im Einsatz helfen und bei Ausbildungen voneinander lernen. Die Löschzüge 1 und 2 der Feuerwehr Memmingen besuchten den Ortsverband und absolvierten eine Ausbildung zum Thema "Abstützen".


Bei Bränden kommt es durch die vom Feuer aber auch durch Löschwasser verursachten Beschädigungen häufig zu statischen Beeinträchtigungen bei Gebäuden. Vor diesem Hintergrund informierte Baufachberater Stephan Zettler die Kameraden der Feuerwehr Memmingen anhand von Bildern realer Einsätze aus der Region aber auch aus ganz Deutschland über mögliche Einsatzoptionen des Technischen Hilfswerks bei Gebäudeschäden und sensibilisierte für die Gefahren, die von beschädigten Gebäuden ausgehen können. 

In einer praktischen Einheit wurde unter Anleitung von Ausbilder Alexander Kipshagen der sachgerechte Bau kleinerer Abstützungen an einem Fenster und einem Vordach mit der Ausstattung des Rüstwagens der Feuerwehr geübt. Die Vorstellung einer im Rahmen eines Ausbildungsdienstes errichteten Giebel-Abstützung über mehrere Stockwerke zeigte die Komplexität und Systematik größere Abstützungen auf.


Bilder: THW Memmingen

Hohe Auszeichnungen für verdiente Helfer

11. Oktober 2017

Memmingen (DH). Doppelten Grund zur Freude hatte der Ortsverband Memmingen. Lothar Wollman wurde mit dem Ehrenzeichen des Technischen Hilfswerks in Silber ausgezeichnet und Johannes Karrer erhielt für seine 40jährige Mitwirkung im THW das Ehrenzeichen des Freistaats Bayern am Bande in Gold.

Oberbürgermeister Manfred Schilder würdigte in seiner Begrüßung die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für die Gesellschaft: „Ich bin ein Fan des Ehrenamtes“, betonte Schilder. Daher freue es ihn besonderes, dass heute Einsatzkräfte ausgezeichnet würden, die sich über einen langen Zeitraum mit hohem Engagement für die Gesellschaft eingesetzt haben. Ohne sie wäre die Gesellschaft ärmer.

Lothar Wollmann ist im Jahr 1968 in den THW Ortsverband Memmingen eingetreten und  hat dort alle Stationen vom Helfer bis zum Zugführer durchlaufen. Seit 1987 engagierte er sich aus Ausbilder der Helferanwärter (und später auch Helferanwärterinnen). Tilman Gold, Referatsleiter im Landesverband Bayern, hob in seiner Laudatio die Bedeutung dieses Engagements hervor. Alle Führungskräfte des Ortsverbandes Memmingen, die hier ihren Dienst im THW begonnen haben, wurden von ihm angeleitet und haben von ihm wichtiges Rüstzeug für ihre weitere Tätigkeit erhalten. Auf diese Weise hat er den Ortsverband geprägt wie kaum ein Anderer. Zwischen allen Konzeptionen und Neukonzeptionen der Ausbildungsordnungen in den vergangen Jahrzenten hat Lothar Wollmann nie den Blick für das Wesentliche der Anforderungen an die Helferinnen und Helfer im THW verloren und stets mit Sachverstand und Augenmaß auf die Veränderungen reagiert. Allein seit 1995 hat Lothar Wollmann mehr als 150 Helferinnen und Helfer für den Dienst im Technischen Hilfswerk ausgebildet. "Aufgrund seiner enormen Verdienste um das THW im Ortsverband Memmingen – in einem Zeitraum von beinahe 50 Jahren – soll das Ehrenzeichen des Technischen Hilfswerks in Silber sichtbarer Ausdruck des Dankes und der Anerkennung sein" - so Gold.

Johannes Karrer wurde für seine 40jährige Mitwirkung im THW Ortsverband Memmingen im Namen des Bayerischen Innenministers das Ehrenzeichen des Freistaats Bayern am Bande in Gold verliehen. Er hat im Jahr 1977 seinen Dienst im THW Memmingen zunächst als Helfer im Bergungszug begonnen. Im Jahr 1983 wurde er zum Truppführer und 1987 zum Gruppenführer dieses Zuges ernannt. Seit 1991 wirkt er im Ortsverband als Reservehelfer. Seine Fachkompetenz im Bereich des Holzbaus konnte er im Ortsverband immer wieder einbringen: sowohl bei Einsätzen als auch im Ausbau der Unterkunft.

Grund zur Freude gab es auch bei der DLRG Memmingen. Aus ihren Reihen wurde Thomas Sommer für seine 40jährige Mitarbeit im Katastrophenschutz in Memmingen und im Unterallgäu ausgezeichnet. Auch ihm wurde das Ehrenzeichen des Freistaats Bayern am Bande in Gold verliehen.

Die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes gratulieren den geehrten Einsatzkräften und sagen „Danke“ für das langjährige Engagement im Technischen Hilfswerk.

Bilder: Dominik Helms


Die Enten waren wieder unterwegs ... THW unterstützt Benefizveranstaltung

8. Oktober 2017

Memmingen (DH). Rund 15 Helferinnen und Helfer aus der THW-Jugendgruppe und dem Technischen Zug des THW Memmingen unterstützten das mittlerweile 16. Memminger Entenrennen auf dem Stadtbach.

Bereits seit 16 Jahren veranstaltet der Memminger Serviceclub Round Table 34 am ersten Jahrmarktssonntag ein Entenrennen auf dem Memminger Stadtbach. 2250 Enten machten sich von der Frauenkirche auf den 15minütigen Weg in die Untere Bachgasse. In den letzten Jahren konnten durch das Entenrennen rund 100.000 € für den guten Zweck gesammelt werden.

Der „Ententransport“ wurde vom Kipper der Fachgruppe Räumen des THW Memmingen übernommen. Für den Zieleinlauf konstruierten die Helfer/innen eine Auffangstation aus dem EGS (Einsatzgerüstsystem) der Bergungsgruppen.

Bilder: THW Memmingen

Großübung: Brand eines Sägewerks in Zell

6. Oktober 2017

Memmingen/Zell (DH). Nachwuchseinsatzkräfte üben die Bewältigung eines Großbrands in einem Sägewerk: Hand in Hand arbeiten Junghelferinnen und Junghelfer des THW, der Feuerwehren und der Rettungsdienste - wie "die Großen" - zusammen. Wenn Menschen in Not sind und Hilfe brauchen, ist schnelle und effektive Team-Arbeit gefragt.

Es brennt - ein Sägewerk. Personen sind in Gefahr. Mit Blaulicht und Martinshorn rücken die Einsatzkräfte an: die Jugendfeuerwehren aus Bad Grönenbach, Benningen, Memmingerberg, Ottobeuren, Woringen, Wolfertschwenden und Zell - die Jugendlichen des BRK in Ottobeuren und Woringen - die Junghelferinnen und Junghelfer des THW in Memmingen. Weit mehr als 100 Jugendliche üben mit ihren Betreuerinnen und Betreuern für den Ernstfall.

Sie erkunden die Einsatzstelle: treffen Maßnahmen zur Verkehrsabsicherung, bauen eine Löschwasserversorgung auf und beginnen mit den Löscharbeiten. Das THW beginnt wegen der hereinbrechenden Dunkelheit mit dem Ausleuchten der Einsatzstelle. Nach vermissten Personen wird gesucht, sie werden gerettet und medizinisch erstversorgt. Eine Person ist unter einer Metallmulde eingeklemmt und muss von den Junghelferinnen und Junghelfern mit Zahnstangenwinden befreit. Nach etwa 90 Minuten ist das Feuer aus. Alle Verletzten sind versorgt und in Sicherheit. Die Übung ist erfolgreich verlaufen. Bei einer gemeinsamen Brotzeit und reichlich Gelegenheit die Fahrzeuge der anderen Organisationen zu begutachten klingt der Abend aus. Danke, Feuerwehr Zell, für die Vorbereitung und die Einladung zu dieser Übung!

Bilder: THW Memmingen

Einsatz: Vermisstensuche

1. Oktober 2017

Memmingen/Senden (DH). Der Fachberater wird zu einer laufenden Vermisstensuche in Senden alarmiert. Die Drohne mit Wärmebildkamera wird angefordert. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte in Senden kann die vermisste Person jedoch aufgefunden werden, so dass das System des THW Memmingen nicht zum Einsatz kommt.

Bild: Symboldbild

Einsatz: Vermisstensuche

28. September 2017

Memmingen/Dietmannsried (DU). Südlich von Dietmannsried wird seit längerer Zeit eine Person vermisst. Die Fachgruppe Ortung des Ortsverbandes wird mit technischen Ortungsgerät angerfordert. Kurz nach Einsatzbeginn wird die Person außerhalb des vermuteten Suchgebietes aufgegriffen.

Bild: Symbolbild

Bereichsausbildung Digitalfunk

8. bis 9. September 2017

Lindenberg/Allgäu. Helfer des Technischen Hilfswerk (THW) aus den Ortsverbänden Lindenberg, Lindau und Memmingen absolvierten am vergangenen Wochenende erfolgreich ihre Sprechfunkausbildung am THW-Standort in Lindenberg im Allgäu. Der Ortsverband Memmingen freut sich über neun neue, qualifizierte Sprechfunker.

Physikalische Grundlagen des Funkverkehrs, rechtliche Rahmenbedingungen, Bedienung von Funkgeräten aber auch das korrekte Durchführen eines Funkspruches standen bei den Helferinnen und Helfern auf dem Ausbildungsplan am vergangen Wochenende. Sprechfunkausbilder Christian Straschek (Lindenberg) und Andreas Bertele (Kaufbeuren) vermittelten die Grundlagen des bisherigen, anlogen Sprechfunks aber auch die Funktionen und Besonderheiten im neuen, seit einiger Zeit nun auch im Allgäu verfügbaren, Digitalfunk der Sicherheitsorganisationen. In zwei Gruppenübungen am Ende des Lehrgangs wurden die zuvor theoretisch erlernten Fähigkeiten praktisch vertieft und überprüft, sodass sich nun alle Teilnehmer „BOS-Sprechfunker“ nennen dürfen.

Bilder: THW Memmingen, THW Lindenberg
Text: THW Kaufbeuren, Andreas Bertele

Suche nach entlaufenem Rind

10. September 2017

Memmingen/Illertissen (DH). Die Suche nach entlaufenen Rindern zählt nicht zu den zentralen Aufgaben des Technischen Hilfswerks. Wenn es allerdings darum geht, Gefahren für Menschen, den Straßen- und Bahnverkehr abzuwenden, unterstützen die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Polizei und Feuerwehr nach Kräften. Auf Anforderung der Polizei unterstützte die Fachgruppe Ortung mit den beiden Drohnen des Ortsverbandes und einer Wärmebildkamera die Suche nach einem in Illertissen entlaufenen Jungrind.

Gegen 08:00 Uhr gelingt es einer Kuh aus einem Schlachthaus in ein nahegelegenes Maisfeld zu flüchten. Aufgrund der Lage des Maisfeldes besteht die Gefahr, dass die Kuh sich auf die nahegelegene Staatsstraße oder auf die Bahnschienen verirren könnte und dort den Straßen- bzw. Schienenverkehr gefährdet. Nachdem in dem großen Maisfeld kein Blickkontakt zu dem Jungrind bestand, wird neben der örtlichen Feuerwehr auch die Fachgruppe Ortung mit Drohne und Wärmebildkamera des Ortsverbandes Memmingen angefordert. Neben zwei Drohnen des THW kommt auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Nach etwa sechs Stunden konnte die Kuh schließlich außerhalb des Maisfeldes in einem Gestrüpp entdeckt werden. Da sich das Tier nicht einfangen lässt, müssen Jäger das Jungrind erlegen.

Bilder: THW Memmingen

Informationen und Berichte ...

... über die weiteren Einsätze im Jahr 2017 - hier.

... über die weiteren Aktivitäten im Jahr 2017 - hier.

... über die weiteren Veranstaltungen aus dem Verein im Jahr 2017 - hier.