Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum
THW-Thema

Jahreshauptversammlung

21. März 2017

Memmingen (DH). Am Dienstag den 21. März 2017 hat die Ortsvereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks (THW) Ortsverband Memmingen e.V. ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. 

Der im Jahr 1986 gegründete Förderverein mit seinen derzeit etwa 150 Mitgliedern hat die Unterstützung der Arbeit der Helferinnen und Helfer des „THW vor Ort“ zum Ziel.

Der 1. Vorsitzende des Fördervereins Wolfgang Zettler blickte in seinem Bericht auf die Aktivitäten des Vereins zurück und hob dabei die Beschaffung der LED-Flächenleuchte hervor, die sich in zahlreichen Einsätzen schon bewahrt hat. Im Ausblick auf das Jahr 2017 stand das gemeinsam mit der Feuerwehr Memmingen für den 15. Juli 2017 geplante Sommerfest im Mittelpunkt.

Der Ortsbeauftragte Klaus Liepert informierte die Mitglieder über aktuelle Entwicklungen im Ortsverband und der Ortsjugendleiter gab einen Einblick in die Arbeit der THW-Jugend Memmingen.

Die Mitglieder des Vereins machten außerdem den Weg für ein neues Beschaffungsprojekt frei, das im Lauf des Jahres 2017 mit Unterstützung zweier großer Spenden umgesetzt werden soll. Mehr dazu in Kürze ...


Bilder: THW Memmingen

Ausbildungssamstag

18. März 2017

Memmingen (DH). Samstag: Zeit für Ausbildung – der Technische Zug des THW Memmingen nutzte den Samstagsdienst wieder zu umfangreichen Ausbildungen.

Bei strömendem Regen beschäftigten sich die 2. Bergungsgruppe, die Fachgruppe Räumen sowie die Helferanwärterin und die Helferanwärter der Grundausbildungsgruppe in einer vom Zugtrupp begleiteten Übung mit den Themenfeldern "Schaffen von Zugängen" und "Retten von Personen". Die 1. Bergungsgruppe und die Fachgruppe Ortung übten an einem EGS-Turm in der Fahrzeughalle des Ortsverbandes Grundlagen der Absturzsicherung sowie das Retten aus Höhen und Tiefen. Die Fachgruppe Logistik/Verpflegung sorgte dafür, dass den Helferinnen und Helfern die Kräfte nicht ausgehen ...

Bilder: THW Memmingen


Klaus Liepert zum stellvertretenden Landessprecher gewählt

18. Februar 2017

Memmingen/Lauf an der Pegnitz (DH). Die Ortsbeauftragten und Helfersprecher des THW in Bayern haben am vergangenen Samstag den Memminger Ortsbeauftragten Klaus Liepert zum stellvertretenden Landessprecher in Bayern gewählt. Gemeinsam mit Michael Wüst aus Freising (ebenfalls stellvertretender Landessprecher) und dem Landessprecher Andre Stark aus Obernburg vertritt Klaus Liepert in den kommenden fünf Jahren die Belange der rund 15.000 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks in Bayern.

Bundesweit engagieren sich 80.000 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks in ihrer Freizeit um Menschen in Not kompetent und engagiert Hilfe zu leisten. Damit sind etwa 99% der Angehörigen des THW ehrenamtlich tätig - eine durchaus ungewöhnliche Behördenstruktur. Um der Bedeutung des Ehrenamtes in allen organisatorischen Fragen Rechnung zu tragen, wählen die Helferinnen und Helfer auf allen Organisationsebenen Vertreter, die als Sprecher des Ehrenamtes die Interessen der Helferinnen und Helfer vertreten und in alle wichtigen Entscheidungen einbezogen sind.

Nach der Neuwahl der Helfersprecher auf der Ebene der Ortsverbände im vergangenen Jahr wurden nun der Landessprecher und seine beiden Stellvertreter für den Landesverband Bayern gewählt. Als Landessprecher wurde André Stark (Ortsverband Obernburg) gewählt. Klaus Liepert (Ortsverband Memmingen) und  Michael Wüst (Ortsverband Freising) wurden als stellvertretende Landessprecher gewählt. Sie vertreten in den kommenden fünf Jahren die Interessen der Helferinnen und Helfer gegenüber dem Landesbeauftragten für Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß, und sind außerdem auch Mitglied im Bundesausschuss, dem höchsten Beratergremium der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.


Bild: Rudolf Skalitzky (Landessprecher a.D.); Michael Wüst; Klaus Liepert; Andre Stark; Michael Haas (Wahlvorstand); Gerd Friedsam (Vizepräsident);  Dr. Fritz-Helge Voß (Landesbeauftragter)

Bilder: THW Memmingen

Eisrettungsausbildung durch die DLRG Memmingen

14. Februar 2017

Memmingen/Buxheim (DH). Immer wieder brechen Personen auf Flüssen und Seen im Eis ein. Trotz langer Kälte hat sich noch keine tragfähige Eisschicht ausgebildet und das scheinbar stabile Eis gibt nach. Zwar gehören derartige Rettungsmaßnahmen nicht zum "Kerngeschäft" des THW, doch können auch die Helferinnen und Helfer des THW immer in eine Situation gelangen wo eine derartige Hilfe benötigt wird. 

Am Buxheimer Weiher schulten Mitglieder der DLRG Memmingen einige Helfer der Fachgruppen Räumen, B2 und Logistik/Verpflegung in der Rettung von im Eis eingebrochenen Personen. Dabei wurde auf das Material zurückgegriffen, dass im THW standardmäßig vorhanden ist und auf den Gerätekraftwägen mitgeführt wird. Ein THW-Helfer wurde geschützt durch einen Trockentauchanzug aus dem Wasser gerettet. Wir danken der DLRG Memmingen für diese interessante und sehr lehrreiche Ausbildung!

Bilder: THW Memmingen

Blaulichtempfang in Memmingen

13. Februar 2017

Memmingen (DH). Beim Blaulichtempfang in der Memminger Stadthalle war der bayerische Innenminister Joachim Hermann auf Einladung der CSU Memmingen zu Gast und nutzte die Gelegenheit, den Angehörigen der "Blaulichtorganisationen" Dank zu sagen.

Die Arbeit im Rettungdienst, in der Feuerwehr und beim THW, bei der Polizei und der Justiz ist von entscheidender Bedeutung für das Leben der Menschen und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Rund 450.000 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in Bayern für den Nächsten und die Gemeinschaft. Im THW Bayern stehen 16.000 aktive Helferinnen und Helfer für den Ernstfall bereit.

Im Rahmen dieser Veranstaltung nahm sich der Minister Zeit für die Vertreter der verschiedenen Organisationen, um mit diesen ins Gespräch zu kommen. Besonders die Themen der Nachwuchsgewinnung und der zunehmenden Angriffe auf Retter wurden hier angesprochen. 

Bild: THW Memmingen

Einsatz: Brand Maschinenhalle in Zaisertshofen

24. Januar 2017

Memmingen/Zaisertshofen (DH). In den frühen Morgenstunden bemerkte eine Zeitungsausträgerin einen Großbrand bei Zaisertshofen (Tussenhausen). Neben zahlreichen Feuerwehren und dem Rettungsdienst wurde auch der Fachberater des THW Memmingen alarmiert. Im Verlauf des Einsatzes wurde die Fachgruppe Räumen angefordert, um die Feuerwehr bei der Bekämpfung von Glutnestern zu unterstützen.

Gegen 4:00 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand im Bereich eines Bauernhofes gemeldet. Neben den Feuerwehren aus Zaisertshofen, Bad Wörishofen, Eppishausen, Ettringen, Markt Wald, Mindelheim, Salgen und Tussenhausen sowie dem Rettungdienst wurde der Fachberater des THW Memmingen angefordert. Glücklicherweise waren das Wohngebäude und die Stallungen nicht betroffen. Allerdings stand eine freistehende Maschinenhalle in Vollbrand.

Um 5:30 Uhr wurde die Fachgruppe Räumen nachgefordert, um schwelendes Stroh aus der teilweise eingestürzten Halle zu bringen und von der Feuerwehr ablöschen zu lassen. Nach erfolgter Freigabe der Brandstelle durch die Polizei begann ein Bagger mit dem Abtragen von Gebäudeteilen. Mit dem LKW-Kipper wurde das teils noch im Brand befindliche Material zum Ablöschplatz transportiert und dort mit Hilfe des Radladers gelockert und aufgefächert, so dass ein effektives Ablöschen möglich war. Um 15:30 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen. Neben dem Fachberater waren sechs Helfer des THW im Einsatz.

Bilder: THW Memmingen


Informationen und Berichte ...

... über die weiteren Einsätze im Jahr 2017 - hier.

... über die weiteren Aktivitäten im Jahr 2017 - hier.

... über die weiteren Veranstaltungen aus dem Verein im Jahr 2017 - hier.