Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum
THW-Thema

Neue Feldküche für die Fachgruppe Logistik Verpflegung

TFK 250

09. Dezember 2010

Kurz vor Weihnachten und der Weihnachtsmann war schon da! (AW)

Voller Freude konnte die Fachgruppe Logistik Verpflegungs-/Transporttrupp die neue (BJ 1995) Feldküche in Augenschein nehmen.

Der Feldochherd der Firma Kärcher (TFK250) wurde von der Bundeswehr übernommen und löst den Feldkochherd von der Firma Progress ab. Der neue FKH verfügt über zwei doppelwandige 150l Druckkochkessel in denen bei einem Standortwechsel das Kochgut auch warmgehalten werden kann. Der FKH hat auch zwei Bratkessel mit je 53l und zwei Backöfen. Mit der heißen Abluft der Brenner wird zusätzlich Wasser in den zwei 28l Warmwasserbehältern erwärmt.

Aktuell ist der Feldkochherd noch in Bundeswehrfarben, wird aber bald auf THW blau umlakiert.

Kraftfahrerbelehrung und Fahrertraining 2010

13. November 2010

Memmingen (CH): Im Ortsverband Memmingen und auf der Shelterschleife das Allgäu Airport führten wir unsere jährliche Kraftfahrerbelehrung sowie das anschließende Fahrertraining durch.

Wie in jedem Jahr mussten sich auch 2010 alle Kraftfahrer unseres Ortsverbandes der jährlichen Kraftfahrerbelerhung unterziehen. Zusätzlich durften wir dieses mal als Gastdozent Herrn Michael Dienst von der Autobahnpolizei Memmingen begrüßen. Herr Dienst hielt einen Vortrag über Einsatzfahren sowie Sonder- und Wegerecht. Im Anschluss führte unser OB Klaus Liepert die THW Belehrung durch.

Im 2. Teil des Tages wurde an jedem Fahrzeug eine große Abfahrtskontrolle durchgeführt, bei der auch neue Kraftfahrer gleich in die Technik der Fahrzeuge eingewiesen werden konnten. Danach ging es aus die Shelterschleife des AAP.

Hier hatten nun alle Fahrer die Möglichkeit alle THW Fahrzeuge im Paarcour zu  testen. Auch starteten wir dieses Jahr wieder die Ausbildung zum sogenannten "Feuerwehrführerschein".

Speziell Bedanken möchten wir uns bei Herrn Dienst (APS Memmingen) und beim Allgäu Airport die uns dieses Jahr wieder die Shelterschleife zur Verfügung gestellt haben.

Abschlussbild

Übung der THW Ortungsgruppe MM mit Rettungshundestaffeln

30. Oktober 2010

Eisenburg (AP). Im Waldgebiet zwischen Eisenburg und Trunkelsberg wurde von der Ortungsgruppe und mehreren Rettungshundestaffeln ein Übungssamstag durchgeführt.

Unter Einsatzrealistischen Bedingungen wurde von der Ortungsgruppe ein Übungssamstag vorbereitet um die Vorgehensweise bei Personensuchen mit Rettungshundestaffeln zu üben.

Beteiligt an der Übung waren die THW Ortungsgruppe sowie die Rettungshundestaffeln Memmingen, Biberach und Starnberg, welche insgesamt mit 31 Personen und 17 Hunden anwesend waren. Bei der Rettungshundestaffel Starnberg war auch ein Mantrailer – Hund dabei, welcher bei bekanntem letztem Aufenthaltsort der Vermissten Person der direkten Spur folgt.

Die Ortungsgruppe erkundete mittels GPS die Geländebeschaffenheit des gesamten Suchgebiets (Fläche: ca. 1,4 km²) und unterstütze anschließend die eingetroffenen Hundestaffeln beim Finden ihrer zugeteilten Suchgebiete. Die THW-Helfer hielten die Funkverbindung zur Einsatzleitung aufrecht um die Hundestaffeln zu entlasten, damit diese sich auf die Suche mit ihren Hunden Konzentrieren konnten. Die Versteckten Personen (13 Junghelfer der THW Jugend) wurden selbstverständlich alle wieder gefunden.

Bei dieser Übung konnte die Komplette Ortungsausstattung für eine Personensuche eingesetzt und getestet werden: Topographische Karten mit Kompass werden über GPS – Geräte zu Digitalem Kartenwerk auf mehreren Notebooks geleitet. Die digitalen Karten und Die zugehörige Software wiesen auch größtenteils Kompatibilität mit den GPS – Geräten der Rettungshundestaffeln aus, was die Sache erleichterte.

Nach mittaglicher Verpflegung der Übungsteilnehmer durch die Memminger Logistikgruppe (LogV) fand die Übungseinsatznachbereitung mit einer kurzen Abschlussbesprechung samt Fehleranalyse statt. Fazit: die Organisationsübergreifende Zusammenarbeit der Rettungshundestaffeln und der Memminger Ortungsgruppe funktionierte reibungslos und kann nun als sehr gute Basis eines evtl. künftigen Einsatzszenarios bezeichnet werden.

Die Ortungsgruppe des THW Memmingen bedankt sich bei allen Beteiligten für die Tatkräftige Unterstützung und den Reibungslosen Ablauf der Übung.
  
Fotos: THW-Memmingen

Presse-Information zum Schwabencup: Neu-Ulm verteidigt den Titel

23.Oktober 2010

Nördlingen (Thomas Siegmund). Jugendliche aus der THW-Jugend Schwaben treffen sich, machen einen für sie "untypischen" Sport und haben dabei viel Spaß! 

Teamgeist war beim traditionellen Schwabencup-Völkerballturnier, welches von der THW Bezirksjugendleitung Schwaben gemeinsam mit der THW-Jugend Nördlingen, organisiert wurde, deutlich zu spüren. Denn nur im Team konnte man gegenüber den Jugendgruppen aus ganz Schwaben bestehen. Die Jugendgruppe aus Günzburg belegte den dritten Platz hinter den Jugendgruppen aus Memmingen und Neu-Ulm, die beide ihren Titel verteidigten. Die Neu-Ulmer dürfen hierbei den Wanderpokal erneut Ihr eigen nennen können.

"Ja, mich hat der Ball berührt", gab einer der Spieler in einem heißumkämpften Spiel zu, auch wenn es ihm sichtlich schwer fiel. In vielen spannenden und aufregenden Spielen unter dem Motto „Fair Play“, lieferten sich der Nachwuchs des Technischen Hilfswerk (THW) einen erbitterten Kampf um den Titel.

Es zeigte sich hier wieder, dass sich Völkerball hervorragend für Jugendgruppen eignet, da Mädchen und Jungen gut zusammen in einer Mannschaft spielen können, egal wie alt sie sind. Außerdem machen das überschaubare Regelwerk und die kurze Spieldauer ein solches Turnier möglich.

Bei einem Sieg gab es Punkte für jeden Spieler der Mannschaft, der am Ende noch auf dem Feld stand. So konnten am Ende der Veranstaltung, die für die Jugendlichen ein schönes, gemeinschaftsförderndes Erlebnis darstellte, die besten Jugendgruppen in der Siegerehrung beglückwünscht werden. Äußerst ausgelassene Stimmung, herrschte bei den Spielen der Betreuermannschaft, welche außer Konkurrenz einig Mühen hatte sich gegen die Kinder- und Jugendlichen zur Wehr zu setzen.

Ergebnisse des Völkerballturnieres:
Platz 1:      Neu-Ulm 1             43 Punkte
Platz 2:      Memmingen 1        35 Punkte
Platz 3:      Günzburg               33 Punkte
Platz 4:      Nördlingen             32 Punkte
Platz 5:      Memmingen 2        30 Punkte
Platz 6:      Kempten               27 Punkte
Platz 7:      Neu-Ulm 2             20 Punkte

Im Kampf um den ersten Platz!
Die Mannschaft Memmingen 1 gegen die Betreuer!
Die Siegermannschaft: Neu-Ulm
Platz 2: Memmingen 1
Platz 3: Günzburg
Auffangen der Enten am Zielpunkt
Helfer Bauen die Auffangvorrichtung mittels EGS

9. Memminger Entenrennen

10. Oktober 2010

Memmingen (SZ). Zum neunten Mal unterstützte das THW Memmingen das bereits legendäre „Entenrennen“ des Serviceclubs Round Table 34 Memmingen am Jahrmarktssonntag. Genau 1148 quietschgelbe Plastikenten bahnten sich ihren Weg von der Frauenkirche zum Memminger Marktplatz.


Nummerierte Enten konnten bei verschiedenen Einzelhändlern für fünf Euro erworben werden. Dann wurden diese mit Hilfe des THW-Kippers bei der Frauenkirche auf die Reise durch den Memminger Stadtbach geschickt. Die Gewinner-Enten erzielten interessante Preise, die wiederum von Memminger Einzelhändlern und Geschäftsleuten gespendet wurden. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Projekt „Raus aus dem toten Winkel“ zugute.

Neben dem „Enten-Transport“ und dem Einlassen der Enten in den Bach unterstützte das THW Memmingen diese Aktion mit dem Bau einer Auffangvorrichtung am Zielpunkt, die aus Teilen des Einsatzgerüstsystems (EGS) besteht.

Informationen welche Enten gewonnen haben, finden Sie unter www.rt34.de

Bilder: THW-Memmingen

die erfolgreichen Prüflinge
Motorsäge, in Schutzausrüstung

Besonders erfolgreicher Prüfungsjahrgang

9. Oktober 2010

Neu-Ulm/Memmingen (KL). Der Ortsverband Memmingen verfügt über 12 "neue" geprüfte Helfer. Als Abschluß ihrer 10 monatigen Ausbildung absolvierten die Prüflinge dieses Jahr eine besonders gute Prüfung.

Gleich drei mal hieß es bei der Bekanntgabe der Ergebnisse "alles richtig, 100%"! Die Helfer Michael Moll, Alexander Wallner und Tobias Hassel konnten alle 40 theoretischen und 24 praktischen Aufgaben ohne Fehler lösen! Auch an sonsten waren die Prüflinge diesmal besonders gut. Weitere 3 Helfer schafften alle pratischen Aufgaben ohne Fehler, ein weiterer erreichte dies beim schriftlichen Teil.

Geprüft wurde z.B. Umgang mit Motorsäge, Hebekissen und Schere/Spreizer, das Ablängen von Metall, Umgang mit Leinen und Leitern, Aufbau einer Beleuchtung uvm.

Und so freuten sich neben dem gesamten Ortsverband die Ausbilder Lothar Wollmann und Christian Heuß mit Team über diesen Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!


Bilder: THW

Karl-Grassmann-Haus, LAS Valepp
Teilnehmer 2010 (nicht im Bild, A. Rehm, R. Kreischer, M. Dehn)
Hüttenbrotzeit

Führungskräfte-Fortbildung auf THW Hütte

1.-3. Oktober 2010

Valepp/Tegernsee (MD). Am Wochenende über den Tag der Deutschen Einheit verbrachten ca. 20 THW Führungskräfte und -Anwärter drei nette Fortbildungstage auf der Hütte "Karl Grassmann" des bayerischen THW.


Die Teilnehmerzahl des Fortbildungskurses f. Führungskräfte war dieses Jahr erfreulich hoch. Das schöne Wetter sorgte zusätzlich für super Stimmung. So konnte der Samstag auch zu einem kleinen Ausflug genutzt werden bevor am Abend die Hütten-Gaudi startete.



Fotos: THW-Memmingen (u.a. D. Unglert)

Zusammenbauen und Inbetriebnahme der Motorsäge
Anspitzen eines Holzpfahl
Erläutern und Inbetriebnahme Rettungsschere und Spreizer
Bewußtlose Person aus einem Tunnel retten
Aufbauen einer Beleuchtung

Probedurchlauf Einsatzbefähigung

2. Oktober 2010

Memmingen (CH). Heute, eine Woche für der Prüfung zur Einsatzbefähigung (früher Grundausbildungsprüfung), bereiteten sich unsere 12 Prüflinge mit einem Probedurchlauf auf die anstehende Prüfung in Neu Ulm vor.

Mit Unterstützung aus dem Technischen Zug und der Jugendgruppe ging es los. Die angehenden Prüflinge fingen mit einer Theorieprüfung an gingen dann sofort in den praktischen Teil über. An den 7 Prüfstationen wurde unter anderem des Pumpen von Schmutzwasser, der Umgang mit Hebekissen, Motorsäge, Leitern und Leinen "geprüft". Die Teamprüfung wurde auch noch einmal mit allen Helfern gepropt und besprochen.

Bei der Teamprüfung müssen 4 Helfer einen Tunnel erkunden, eine Person finden und diese mittels Schleifkorb retten. Wie es der Name schon sagt müssen die Helfer entgegen den Einzelprüfungen hier im Team arbeiten. Kommunikation ist gefragt um Gefahren oder Infos über Verletzte weiter zu geben. Gegenseitige Hilfe beim anlegen der Ausrüstung ist hier das Wichtigste.

Für die anstehnde Prüfung wünschen wir unseren Helfern viel Erfolg und freuen uns darauf sie am kommenden Samstag auf die Fachgruppen verteilen zu können.

Ein großes Dankeschön gilt nochmal unseren Jugendlichen, die schon fast traditionell die Stationshelfern stellen.

Fotos: Christian Heuß (THW-MM)

Flugshow über dem Airport Gelände
Bereitstellungsraum
Verkehrslenkung

"Tag der offenen Tür" am Allgäu Airport - THW übernimmt Verkehrslenkung

21. September 2010

Memmingerberg (MD). Am „Tag der offenen Tür“ bot der Allgäu Airport drei Tage Unterhaltung und Information  rund ums Fliegen: ca. 14.000 Besucher nutzten am Wochenende vom 17.09.-19.09. die Chance, den Allgäu  Airport näher kennen zu lernen und ein attraktives Programm zu erleben. Das Memminger THW übernahm dabei die Verkehrslenkung und an den Abendveranstaltungen die Ausleuchtung vor dem Festgelände.

Zum mittlerweile dritten Mal bot der Allgäu Airport ein umfangreiches Informations- und Unterhaltungsprogramm. Nach 2008 wurde das Programm dieses Jahres durch zwei Abendveranstaltungen ergänzt. Am Eröffnungsabend der unter dem Motto „ab in den Süden“ stand sorgte Stargast Buddy für Stimmung. Außerdem wurden hier mit einer Verlosung mehrere Gäste für ein dreitägiges Partywochenende nach Mallorca geschickt. Am Samstagabend lockte dann die Band „Souled Out“ die Gäste in den Entertainment-Shelter.

„Am Samstag und am  Sonntag erlebten die  Besucher ein  jeweils achtstündiges Programm. Unter anderem zeigte Weltklassepilot  Matthias Dolderer Kostproben seines  fliegerischen Könnens. Zahlreiche Flugzeuge konnten von Groß und Klein genau  unter die Lupe genommen werden. Ein Reisemarkt informierte über attraktive  Ferienangebote.  Zoll, Polizei sowie  die Bundeswehr und am Flughafen engagierte Firmen gaben wichtige Tipps zu  Luftfahrtberufen.“… so schilderte der Allgäu Airport sein Tages-Wochenendprogramm.

Das Technische Hilfswerk Memmingen unterstütze die Wochenend-Veranstaltung durch Verkehrslenkung und übernahm die Ausleuchtung des Eingangsbereichs und der Parkplätze. Insgesamt waren an den Abendveranstaltungen jeweils ca. 15- und an den Tagesveranstaltungen ca. 20 Helfer mit rund fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Fotos: Manuel Dehn (THW MM)

Plattform als Ankerpunkt für Seilbahn
Übung mit DLRG

Übungssamstag in Schlegelsberg

21. August 2010

Schlegelsberg (PB). Mehrere Gruppen des technischen Zugs unternahmen in Zusammenarbeit mit der DLRG eine Übung in einer Kiesgrube.

So konnten die  beiden Bergungsgruppen (I u. II) ihr Wissen über die  klassischen Rettungsmethoden auffrischen. Als erstes bauten die Gruppen mit Hilfe des Einsatz Gerüst Systems (EGS) eine Plattform als Ankerpunkt in das Wasser der Kiesgrube. Mittels einer Seilbahn zwischen GKW I und der Plattform transportierten wir die Bauteile für dass Floss nach unten.

An den Bau des Floss schloss sich eine Übung mit der DLRG an (Rettung aus dem Wasser und aus Booten).

Fotos: THW-Memmingen

Besucher am GKW I
Anheben v. Lasten mittels Hebekissen
Stegebau mit dem EGS
Bau eines Floßes

10 Jahre Landesgartenschau Memmingen

31. Juli 2010

Memmingen (MD). Zum Start in die Sommerferien hieß es am Wochenende im Memminger Stadtpark Neue Welt wieder zwei Tage lang "Spaß, Spiel, Sport". Der Verein Freunde der Landesgartenschau 2000 ludt zusammen mit vielen Vereinen und Organisationen zum großen Familienfest mit Bühnenprogramm und Mitmachaktionen ein. Auch das Memminger THW zeigte mit einem Infostand, Fahrzeugen und diversen Sonderaktionen Präsenz.

Im Rahmen des 10 jährigen Jubiläums des Landesgartenschaugeländes „Neue Welt“ fand an einem Wochenende eine kleine Feier statt, an der Jung und Alt mit Bühnenprogramm und verschiedensten Ausstellungen der Memminger Vereine unterhalten wurde. Dies nutzte auch das ortsansässige Technische Hilfswerk zu einer Präsentation:

Mit Infostand und einer kleinen Fahrzeugausstellung  informierten die THW Helfer über ihre Organisation sowie das Einsatzportfolio und Vereinsaktivitäten.

Als aktiver Programmpunkt wurde ein freitragender Steg aus dem EGS (Einsatzgerüstsystem) über einen Teil des MM Stadtweihers konstruiert. Hierbei wirkten auch Junghelferinnen aus der THW-Jugendgruppe mit.

Ein weiteres Ausstellungsobjekt waren die „schweren“ Hebekissen der Bergungsgruppe 2 (B). Hier demonstrierte der Gruppenführer mit seinem Helfer die Anwendungsmöglichkeit (Anheben von Lasten, diesmal wurde der Radlader als „Last“ verwendet).

Andere Helfer wiederum errichteten aus einer Holzkonstruktion und leeren Fässern ein Floß und bauten dies im Anschluss zu einem schwimmenden Steg um.

Als Ausstellungsobjekt diente nebenbei die Schmutzwasserpumpe des Herstellers Spechtenhauser des Memminger THW. Mit einer Saugleistung von ca. 2.100 L/min. wurden in einem Wasserbecken Tennisbälle durch einen durchsichtigen Schlauch gepumpt, um die Saugleistung der Pumpe zu demonstrieren.

Zahlreiche interessante Gespräche mit Passanten bestätigten den Erfolg der Veranstaltung.


Fotos: THW-Memmingen

Boot "Ortung"
Boot "Bergungsgruppe I"
an der Einlegestelle

Bootstour auf der Iller

10. Juli 2010

Memmingen/Legau/Maria Steinbach (MD). Memminger THWler nutzten den Juli-Samstagsdienst zu einer Bootstour auf der Iller. Der Spaßfaktor war dank herrlichem Wetter extrem hoch.

Am Samstagmorgen machten sich 36 Helfer des THW Memmingen zu einem Bootsausflug an die Iller auf. Nach Vorbereitung der fünf Boote und Verladung des Proviants startete die Tour am Kraftwerk bei Legau/Sack.

Neben gemütlicher Brotzeit auf dem Wasser hatten die Teilnehmer auch viel Spaß am kühlen Nass, das bei knapp 30 Grad des Öfteren in Anspruch genommen wurde.

Zum gemütlichen Tagesausklang kamen dann an der Anlegestelle bei Maria Steinbach (Staustufe 6) Steaks und Würstchen auf den Grill.


Ein großes Dankeschön geht an CVJM Memmingen für die zur Verfügung Stellung der zwei Schlauchboote mit Zubehör!



Bilder: THW-Memmingen

FGr Ortung stellt Ihre Geräte vor
Ausstattung des Gerätekraftwagen I

Bundeswehr im THW

02. Juli 2010

Memmingen (KL). Die Kreisverbindungskommandos (KVK) der Bundeswehr Memmingen und Unterallgäu trafen sich mit dem THW Memmingen zum gemeinsamen Gedankenaustausch. Ziel war es, jeweils gegenseitig über Aufgaben, Ausstattung und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu informieren.

Rund 15 Mitglieder beider Kommandos und praktisch alle Führungskräfte des Ortsverbandes nahmen die Gelegenheit war, sich gegenseitig auszutauschen. Ein wichtiger Punkt war, wie im Bedarfsfall angefordert wird, und mit welchen Vorlaufzeiten zu rechnen ist. Die Kameraden der Bundeswehr nutzten die Räume des THW zudem für die eigene Fortbildung im Rahmen einer Wehrübung.

Fotos: THW


Bergungsgruppen am Bereitstellungsraum
Rückbau der Beleuchtung

Nachtübung

29. Mai 2010

Memmingen (MD). "Gasexplosion im Gewerbegebiet Nord", so lautete das angenommene Einsatzszenario bei der diesjährigen Zugübung des THW Memmingen. 40 Helferinnen und Helfer übten in der Nacht von Freitag auf Samstag verschienene Aufgabenprofile.

Gegen 02:15 Uhr rückten das Zugtruppfahrzeug (MTZ ZTr.) und der GKW I zur Erkundung des angenommene Schadensobjekt in die Europastraße Memmingen aus. Nach Rücksprache mit dem Einsatz-Übungsleiter stellte man eine Gasexplosion in einem gewerblichen Neubau fest, vier Personen galten bis dato als vermisst.

Erkundungstrupps unter Atemschutz, ausgerüstet mit einem Exwarngerät, nahmen alsbald die Durchsuchung des Gebäudes vor, weitere Helfer sorgten für übergangsweise Beleuchtung bis die „nachalarmierten“ Kräfte eintrafen.

Im Inneren des Schadensobjekts wurde schnell ein Fass mit Gefahrgut entdeckt und nach Benennung des Stoffs Gegenmaßnahmen eingeleitet, sowie das Umfeld weiträumig abgesichert.

Nach und nach fanden THW Kräfte die vermissten Personen und nahmen die Erstversorgung vor. Die Rettung erfolgte dann mittels Behelfskonstruktionen (z.B. schiefe Ebene). Sogar das z.Z. dem OV Memmingen für Erprobungszwecke zur Verfügung stehende Handyortungsgerät kam erfolgreich zum Einsatz.

Weiter spielte die Übungsleitung das Abdichten eines zu Bruch gegangenen Fensters ein. Außerdem wurde ein Besuch des Ministerpräsidenten erwartet. Hierzu hatten die Einsatzkräfte die Aufgabe einen Steg über einen Graben zu errichten, sowie für Verpflegung des Politikers in einem Zelt zu sorgen.

Nach mehrstündiger Aufgabenbewältigung endete die Zugübung mit einer Frühstück und einer Abschlussbesprechung.

Aufgabenprofil im Überblick:

-Erkundung des Schadensobjekts
-Ausleuchtung des Gebäudes
-Suche der vermissten Personen (auch mittels Handyortung)
-Rettung der Verletzten
-Absichern des Gefahrguts
-Abdichten einer Fensterfront
-Bau eines Stegs
-Versorgung der Einsatzkräfte u. des „Politikers“ 

Bilder: Marko Morava (THW-MM)

Spezialisten unterwegs

21. bis 25. Mai 2010

Augsburg (DU/SN). In diesem Jahr hat die Bezirksjugend Schwaben in Augsburg ihre Zelte aufgeschlagen. Die Jugendgruppe aus Memmingen hatte, mit 15 Jugendlichen, fünf sehr schöne Tage am Zeltlager erlebt.

Das, in Haunstetten bei Augsburg untergebrachte, Lager wurde am Freitag den 21. Mai durch die Bezirksjugendleitung, den Ortsbeauftragten des OV Augsburg, sowie die Schirmherren eröffnet. Als Zeltplatz diente ein Sandplatz mit einem dazugehörigen Sportgelände und Eissporthalle. Ein Küchen und Essenszelt komplettierten die benötigte Infrastruktur.

Für die ca. 110 Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren hat die Bezirksjugendleitung in sehr enger Zusammenarbeit mit dem OV Augsburg ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Programm auf die Füße gestellt. Der erarbeitete Lagerordner informierte über Besichtigungsmöglichkeiten in und um Augsburg.

Die 15 Jugendlichen aus Memmingen hatten sich am Samstag mit weitern Jugendgruppen für die Besichtigung der Berufsfeuerwehr Augsburg angemeldet. In zwei Gruppen wurden wir durch die Fahrzeughalle mit den verschiedenen Fahrzeugen geführt. Die Feuerwehrrutschen hatten die Jugendlichen begeistert und sie hätten sie am liebsten selber genutzt. Beeindruckt haben auch die geforderten Leistungen für den Einstellungstest, die ein Berufsfeuerwehrmann in seinem Vortrag beschieben hat. Anschließend sind wir in die Altstadt von Augsburg aufgebrochen um die Stadtrally durch zu führen. Dies ist immer eine gute Möglichkeit, für alle Jugendgruppen, die Heimatstadt des durchführenden Ortsverbandes kennen zu lernen.

Am Sonntag war traditionell die Lagerolympiade an der Reihe, bei der sich sieben Teams bei oft sehr ausgefallenen und lustigen Spielen unterhalten konnten. Durch das sehr schöne und warme Wetter machten auch die Spiele, bei denen man nass wird, sehr viel Spaß. Die zwei Jugendbetreuer aus Memmingen feuerten ihr Team so laut an, dass man sie über den ganzen Lagerplatz hören konnte. Am Nachmittag war Zeit für ein spontanes Völkerballspiel, dass nur kurz für Abkühlungszwecke von innen und außen unterbrochen wurde.
Die Wassermelone nach dem Abendessen war sehr schnell vergriffen. In der Nacht zum Montag hatte unsere Jugendgruppe Nachtwache.

Am Pfingstmontag hatten sich die Jugendlichen einen Besuch in einem Bad gewünscht. Das Titania, westlich von Augsburg, war ihre erste Wahl. Als Highlight des Bads ist die Trichterrutsche zu nennen, aber auch die Grotte mit einem integrierten Aquarium machte das Bad Top. Am Abend wurden die Sieger der Stadtrally und Lagerolympiade bekannt gegeben. Mit dem erreichen des zweiten Platzes in der Lagerolympiade hatten unsere Jugendgruppen eine hervorragende Leistung erbracht. Mit der Lagerdisco endete der letzte Abend im Lager.

Auch am Dienstag war der „Wettergott“ ein THWler und wir konnten bei super Wetter unsere Zelte trocken abbauen. Das Bezirksjugendlager war ein reiner Erfolg: vom Essen über die Unterbringung – es hat alle gepasst. Wir möchten dem OV Augsburg und der Bezirksjugendleitung sehr für dieses tolle Lager Danken und freuen uns auf kommendes Jahr. Die Unterstützung des OV Memmingen durch Fahrer und Material ermöglichte ein solches Lager, für die wir Dankbar sind.

Bilder: Daniel Unglert (THW-MM)

Ein coooooooles T-Shirt
Die Wache der Berufsfeuerwehr Augsburg
Viele rote Autos
In der Innenstadt am historischen Rathaus
zwei Jugendbetreuer feuern an
Bertl hält den Siegespokal des 2. Platzes
Wir sind Spezialisten 2010

Die Ortung zu Besuch in Memmingen

24. April 2010

Memmingen (DU). Die diesjährige Ideelle Spezialisierung der Fachgruppe Ortung wurde unter sehr großer Beteiligung im Ortsverband Memmingen durchgeführt. Es waren alle Unterführer der THW Ortungsgruppen aus Bayern eingeladen. Die Gruppenführer und Truppführer konnten sich über neueste Ortungstechniken informieren.

Vor ca. 6 Jahren hat der THW Landesverband Bayern für alle Fachgruppen die Ideelle Spezialisierung (IDS) ins Leben gerufen. Die IDS soll es den Unterführern einer Fachgruppe einmal im Jahr ermöglichen, mit anderen Unterführern Erfahrungen auszutauschen, Wünsche nach neuer Ausstattung zu bündeln und sich über neue Techniken und Verfahren zu informieren. Auch gemeinsame Übungen im Rahmen der IDS wurden schon durchgeführt.

In diesem Jahr wurde aus aktuellem Anlass der Ortsverband Memmingen mit seiner Ortungsgruppe gebeten, diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der THW Geschäftsstelle Bamberg durchzuführen. Die Ortungsgruppe erprobt seit Herbst letzten Jahres ein Handyortungssystem im Auftrag der THW Leitung. Ein solches System soll es ermöglichen, Verschüttete unter Gebäudeteilen schnell und sicher zu orten. Der Prototyp wurde unter großem Interesse den Ortungsspezialisten vorgestellt. Sie waren von der Genauigkeit der Ortung begeistert.

Ein weiteres sehr interessantes Thema wurde durch Herrn Dr. Thomas Wellenhofer vom Ortsverband Berchtesgadener Land vorgestellt. Um nach einer Gasexplosion einsturzgefährdete Gebäudeteile aus sicherer Entfernung überwachen zu können, wird ein sogenanntes Einsatz-Sicherungssystem (ESS) vom Ortsverband Berchtesgadener Land und Ortsverband Remscheid erprobt. Die Vorführung war sehr interessant und zeigte wie wichtig ein solches System für die Sicherheit von Helfern in Schadenslagen sein kann.

Seit Mitte 2008 wurde das Projekt I-LOV (Intelligentes sicherndes Lokalisierungssystem für die Rettung und Bergung von Verschütteten) mit Partnern aus Universitäten, Fachhochschulen, Forschungsinstituten, Behörden und Industrie ins Leben gerufen. Der Ehrenamtliche Projektleiter Herr Dirk Wiebeck vom Ortsverband Breisach konnte uns die einzelnen Projektteile und ihren aktuellen Entwicklungsstand präsentieren. Von rein theoretischen Überlegungen wie Einsatzkräfte einzusetzen sind, bis hin zu neusten Ortungssonden und Verfahren wurde den Ortungsunterführen ein sehr interessanter Einblick in die mögliche Zukunft Ihres Hobbys gegeben.

Mit einem sehr leckeren Mittagessen von der Fachgruppe Logistik Verpflegung des Ortsverband Memmingen wurde der Vormittag beendet. Ohne diese hervorragende Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen. Danke

Um den Ortungskollegen aus Bayern einen kleinen Einblick in die Memminger Ortung zu geben, präsentierten wir unsere durch Spenden beschaffte Ausstattung. Auch die zwei Fahrzeuge der Örtlichen Gefahrenabwehr die durch uns betreut werden, wurden besichtigt. Als Ortung Typ B haben wir wie die meisten anderen Ortungsgruppen keine Rettungshunde. Dies wird bei uns durch sehr intensive Zusammenarbeit mit mehreren Rettungshundestaffeln kompensiert.

Der anschließende Erfahrungsaustausch rundete diese Veranstaltung ab. Als Wunsch für 2011 wurde eine Wochenendübung von mehreren Ortungen gewünscht. Aus Zeitgründen konnte Herr Dr. Thomas Wellenhofer, Mitglied der Facharbeitsgemeinschaft Ortung (FAG O) seinen vorbereiteten Bericht nicht halten. Er wird in schriftlicher Form den Ortungsgruppen zugestellt.

Auch den Helfern der Ortung in Memmingen möchte ich sehr danken, das sie mich in den vergangenen Monaten so tatkräftig unterstützt haben. Danke

Bilder: Christof Zahalka (THW-MM)
Links: ESS, I-LOV, Log-V, Ortung

I-LOV und seine Partnern
Ortungsunterführer
Tachymeter des ESS
Memminger Ortungsausstattung
Fahrzeuge der Örtlichen Gefahrenabwehr
Log-V beim Essen kochen
Ortung und Log-V
von l. n. r.: FGr. Räumen, Bergungsgruppe II, Bergungsgruppe I
Abseilübung der Bergungsgruppen an einem Steilhang
Radlader übt Räumarbeiten
Rettung einer verletzten Person mittels Schleifkorb an einer Seilbahn

Übung im Darrast

17. April 2010

Woringen (MD). Mehrere Teileinheiten des technischen Zugs (THW OV Memmingen) nutzten den Samstags-Dienst zur Ausbildung und abschließender Übung in einer Kiesgrube im Darrast (Woringen).

Im Rahmen eines Samstags-Dienstes übten drei Gruppen des TZ Memmingen ihr Aufgabenprofil in einer Kiesgrube bei Woringen. Aufgrund des riesigen Geländes waren hier nahe zu keine Übungsgrenzen gesetzt.

So konnten die beiden Bergungsgruppen (I u. II) ihr klassisches "Rettung- u. Bergung" Wissen nach einer langen Winterpause wieder auffrischten. Neben dem Bereich Eigensicherung (Abseilen etc.) wurde auch die Höhenrettung mit einbezogen. Hierzu konstruierten die Helfer bspw. eine Seilbahn um die verletzte Person mittels Schleifkorb aus der angenommenen Gefahrenlage zu transportiert.

Fachgruppe Räumen tobte sich im Kiesgrubengelände aus und brachte ihre Räumfahrzeuge in Einsatz. Richtiges Be- u. Entladen der beiden Kipper (1 u. 2) mit dem Radlader sowie Überwinden von Hindernissen in unwegsamen Gelände konnte hier einwandfrei getestet werden.

Nach einer Mittagspause in der Unterkunft Grönenbacher Straße wurde dann eine kleine Einsatzübung eingebaut um das Geübte der drei Gruppen abzufragen.


Vielen Dank an die Fa. W. Geiger GmbH & Co. KG für die zur Verfügungstellung der Kiesgrube.



Bilder: Sven Mayer (THW-MM)

Verladung des MTWs
Übergabe auf dem Gelände der Fa. Mosolf

Ersatzbeschaffung MTW-TZ endlich abgeschlossen

25. März 2010

Kippenheim (MD). Nach längerer Ausfallzeit, konnte am Mittwoch, 24.03., endlich wieder das Zugtruppfahrzeug (MTW-TZ) in den Fuhrpark des THW Memmingen aufgenommen werden.


Bei einer Stauabsicherung im September 2009 prallte ein PKW nahezu ungebremst auf den, am Pannenstreifen postierten, MTW des THW Memmingen, der folglich einen Totalschaden erlitt (wir berichteten). Durch Missverständnisse im Thema Ersatzbeschaffung musste der Ortsverband fast ein halbes Jahr auf sein Zugtruppfahrzeug verzichten.

Am Mittwoch konnte dann ein Drei-Mann-Team das langersehnte Ersatzfahrzeug, sowie den verunglückten MTW (Aus/Umbaumaßnahmen) bei der Firma Mosolf in Kippenheim (Schwarzwald) abholen.  Zum Transport stellte das Abschleppunternehmen A. Kutter aus Memmingen dem THW ein Abschleppfahrzeug zur Verfügung (www.abschleppdienst-kutter.de).

Gegen Abend konnte der MTW-TZ dann wieder in den Fuhrpark des THW Memmingen aufgenommen werden. Bis Ende Mai sollen dann auch alle Umbaumaßnahmen (Regaleinbau im Heckbereich, Elektroausstattung, Innenumbau etc.) abgeschlossen werden, sodass das Fahrzeug dann auch wieder für Einsätze dem Zugtrupp vollständig zur Verfügung steht.


Vielen Dank an die Fa. A. Kutter für die zur Verfügungstellung des Abschleppfahrzeugs!

Ein Baum wird mit der Bügelhandsäge umgemacht!

Holzbearbeitung mal anders … oder wir entholzen ein Biotop zur Landschaftspflege

27. Feburar 2010

Benningen (SN). Die Aufgabe an diesem Samstag ist eindeutig: Biotop- und Landschaftspflege in der Zusammenarbeit mit der Umweltbildungsstätte Babenhausen.

Nach langem hin und her mit dem Wetter, trafen sich am Samstag 15 Junghelfer mit Sara Niggl und Daniel Unglert im OV. Von dort aus ging es mit dem GKW II und dem MTW-O (J) zu einem kleinen Biotop. Das Biotop liegt etwas versteckt zwischen Benningen und Herbishofen/Lachen.

Früher wurde hier einmal Kies abgebaut. Nach dem der Abbau beendet wurde, wurde die Kiesgrube zum Teil wieder aufgeschüttet. Nur eine kleine Vertiefung, so wie eine alte Hütte, erinnern noch an die Abbaustelle. Dieses Loch, in dem sich ein Tümpel gebildet hat, ist Lebensraum für verschiedene Tiere.

[mehr unter THW-Jugend...]

von l. nach r.:Tobias Hassel, Jonathan Buck, Gerhard Kohn, Bernd Sewell, Patrick Mösle, Monika Linse, Benedikt Ott, Michael Moll, Benjamin Schütz, Thomas Schmidle, Ralf Rabe, Lothar Wollman (AB)

1. Dienst der neuen Grundausbildungs-Gruppe

19. Januar 2010

Memmingen (MD). Zwei Wochen nach Jahresbeginn absolviert die THW-Grundausbildungsgruppe ihren ersten Dienst.