Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum
THW-Thema
Ausleuchten der Brandstelle
Sicheren Zugang schaffen
Abstützen mit Baustützen
Niederlegen loser Teile

Großbrand in Dickenreishausen

7.+ 8. Dezember 2011

Dickenreishausen (DU/KL). Ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen brennt bis auf die Grundmauern nieder. THW leuchtet Einsatzstelle aus. Am Folgetag Sicherung der Einssatzstelle für die Kriminalpolizei.

Am späten Nachmittag wurde der THW-Ansprechpartner automatisch zu einem Brand nach Dickenreishausen alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits im Vollbrand. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr wurde das THW beauftragt, die Nordostseite des brennenden Gebäudes auszuleuchten.

Eine Mannschaft von 13 Helfern leuchtete mit 10 kW Leistung die Einsatzstelle über vier Stunden aus. Ein weiterer Einsatzauftrag kam durch die Polizei, wir sollten eine vermisste Person im Umfeld des Brandobjekts suchen.

Am nächsten Morgen wurde der Ortsverband erneut angefordert, um das Gebäude für die Untersuchungen der Kripo zu sichern. Es galt, instabile Teile zu sichern, einen Zugang zu schaffen und schließlich die Zwischendecken zu stützen. Zur statischen Beurteilung wurde der Keller leer gepumpt. Nach rund 4 Stunden war das Gebäude für die Brandermittler zu betreten.
  
Einsatzportfolio

Einsatzaufgaben:
- Ausleuchten
- Absuche
- Logistik (Kaffee, Getränke)
- Niederlegen von losen Teilen
- Abstützen/Aussteifen
- Pumparbeiten
- Zugang schaffen

 Eingesetzte Helfer:
- Donnerstag 15
- Freitag 13

Eingesetzte Fahrzeuge:
- MLW-Licht
- MTW-TZ
- MTW-Log 
- GKW I
- Kipper
  
Fotos: THW Memmingen
  
Link zum Bericht von regioTV Schwaben

Stromausfall in der JVA Memmingen - THW leuchtet Gebäude aus

07. September 2011

Memmingen (PB). Am späten Mittwochabend fällt in der Justizvollzugsanstalt Memmingen teilweise der Strom aus. Feuerwehr und THW leuchten Gebäude aus Sicherheitsgründen aus.

Gegen 22 Uhr wird das THW Memmingen zur JVA Memmingen gerufen. Aufgrund eines elektrischen Defekts ist ein Teil der Außenbeleuchtung der JVA ausgefallen. Zusammen mit der FFW Memmingen stellt das THW Scheinwerfer auf um die Beleuchtung wiederherzustellen.

Einsatzportfolio
Einsatzaufgaben: Ausleuchten des Gebäudes
Eingesetzte Helfer: 7
Eingesetzte Fahrzeuge: MLW Licht 

GKW im Einsatz
Hawangen
9t Sand werden verarbeitet
Überflutetes Wohnviertel in Zell
Sandsacktransport

Unwetter mit Starkregen über dem Landkreis Unterallgäu

04. September 2011

LK Unterallgäu (MD). Unwetterartiger Starkregen sorgt in Teilen des Landkreises Unterallgäu für einen Großeinsatz von Feuerwehr und THW. Bäche treten über die Ufer, Keller laufen voll.

Gegen 17:45 Uhr erreicht ein Tiefdruckgebiet von Westen her Bayern und führt im Landkreis Unterallgäu zu Starkregen mit Niederschlag von teilweise bis zu 80 L pro qm. In Folge treten Bäche über die Ufer. Auch das Kanalsystem ist den Wassermassen nicht gewachsen was zu Überschwemmungen etlicher Straßen und Keller führt.

Um 18:00 Uhr wird das THW Memmingen alarmiert. Primäre Aufgabe ist die Bereitstellung von Sandsäcken und das Leisten von Pumparbeiten in Zell nahe Bad Grönenbach. Hier stehen ganze Wohnviertel unter Wasser. Zehn Helfer fahren die Einsatzstelle an. Später sorgt die Logistikgruppe des Ortsverbands für die Verpflegung der ca. 60 eingesetzten Kräfte von Feuerwehr u. THW an der Einsatzstelle.

Auch Hawangen ist vom vorüberziehenden Unwetter betroffen. Hier ist eine Gruppe mit sieben Helfern beschäftigt in einer Firma Räume auszupumpen und die Wasserschäden zu beseitigen. Des Weiteren gilt es eine Ortsstraße vom Hochwasser zu befreien. Auch die Turn- und Festhalle steht unter Wasser.

Später kommt es zum Einsatz in Ottobeuren. Hier wird eine Gruppe mit fünf Helfern zum Auspumpen von Kellerräumen alarmiert.

Parallel hierzu werden weitere Präventivmaßnahmen getroffen und der Sandsackvorrat in der Unterkunft gefüllt. Die Unwetterwarnung besteht bis zur Mitte des kommenden Tages.

Einsatzportfolio

Einsatzaufgaben:
- Pumparbeiten
- Bereitstellung von Sandsäcken
- Verpflegung der eingesetzten Kräfte

Eingesetzte Helfer: 28

Eingesetzte Fahrzeuge:
- MLW- Pumpe
- GKW I
- MTW-TZ
- MTW-OV
- Kipper Actros
- PKW-OV
- LKW-Lbw LogV

Bilder:                                                      

new-facts.eu
THW Memmingen

Mehrere Fachdienste im Einsatz
Auffahrunfall am Stauende
-
Auch hier nur Blechschaden

Ferienbeginn auf der Autobahn

29+30. Juli 2011

Memmingen (KL). Viel Arbeit hat der Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg dem THV-Team des Ortsverbandes beschert.



Das THW, das im Rahmen der sog. "technischen Hilfe auf Verkehrswegen" seit Jahren die Autobahnpolizei unterstützt, war diesmal gut ausgelastet. Mehrere Unfälle und Pannen hielten die Helfer und die Kollegen der anderen Fachdienste in Trab. Zum Glück blieb es bei Blechschäden und meist leichten Verletzungen.

Foto: THW-Memmingen

Tragkonstruktion aus Kanthölzer
freiliegender Regenwassersammler wird gesichert

Rohrbruch Ringleitung Memmingen

16. Juni 2011

Memmingen (SZ/KL). Ein Schaden an der Haupt-Ringleitung der Wasserversorgung in Memmingen hat erheblichen Schaden an einer Straße angerichtet. Das THW unterstützte an der Schadenstelle mit Beleuchtung und Sicherungsmaßnahmen des Regenwassersammlers.


Am Dienstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Memmingen zu einem Wasserrohrbruch am Bayernring gerufen. Das THW Memmingen war zu diesem Zeitpunkt im regulären Ausbildungsdienst und bot ebenfalls seine Unterstützung an.

Gegen 21:30 Uhr wurden dann Helfer des THW angefordert. Die Aufgabe der Mannschaft bestand darin, die Einsatzstelle auszuleuchten und einen unterspülten Regenwassersammler zu sichern, was mit Hilfe einer Tragkonstruktion und Spanngurten umgesetzt werden konnte. 

Durch den Wasserrohrbruch entstand erheblicher Sachschaden an der Straße und dem angrenzenden Gehweg. Aufgrund der Unterspülung musste die Straße vorübergehen gesperrt werden.


Siehe auch Bericht der Feuerwehr Memmingen


Bilder: THW Memmingen (MD)

Vorbereitung der Sparren für das Anbringen der Planen
Anbringen einer Folie gemeinsam mit der FFW
Deckenabstützung im 2. OG
Der beschädigte Dachstuhl von oben
Das Dach ist zu!

Gebäudesicherung nach Dachstuhlbrand

20. Mai 2011

Memmingen (KL). Stark in Mitleidenschaft gezogen wurde der Dachstuhl eines denkmalgeschützten Hauses in der Kempter Straße in Memmingen. Auch der Kamin war einsturzgefährdet, da dieser in alter Bauweise auch durch die Kehlbalken des Dachstuhls gestützt ist. Das THW sicherte zusammen mit einer Baufirma Dach und Kamin, um weitere Schäden am Gebäude zu verhindern.



Ein Dachstuhlbrand in der Nacht zuvor hatte bereits die Alarmierung des THW-Fachberaters ausgelöst. Schon in der Nacht war festzustellen, dass Dachstuhl und Kamin durch den Brand stark beschädigt wurden.

Am Freitag vormittag wurde noch ein Statiker und weitere Sachverständige hinzugezogen. Auf Grund schlechter Wetterprognosen für das Wochenende wurde gegen Mittag das THW zur Gebäudesicherung alarmiert. Gemeinsam mit einer ebenfalls bereits beauftragen Baufirma musste schnell gehandelt werden, um Folgeschäden am denkmalgeschützen Haus zu meiden.

Mit rund 20 Helfern, der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Memmingen und einem Autokran waren wir über 7 Stunden im Einsatz. Neben einer Stützkonstruktion für den Kamin wurde das Dach mit Folien und Planen wetterfest gemacht. Lose und beschädigte Dachplatten wurden ebenfalls entfernt, um bei Wind keine Passanten zu gefährden.

Eingesetzte Fahrzeug: MTW-TZ, GKW I, GKW II, PKW-OV

Drehleiter der FFW Memmingen
Autokran